Verwaltungsleiter Markus Nicklaser stellt sich vor

 

Verwaltungsleiter bilden eine wichtige Stütze in den Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften der Diözese Augsburg. Sie entlasten Priester bei ihren Leitungsaufgaben in der Verwaltung. Markus Nicklaser ist einer davon. Seit 1. Juli 2022 ist er als Verwaltungsleiter für die Pfarreiengemeinschaften Zusmarshausen, Welden, Emersacker und die Pfarreien Horgau, Biburg, Bonstetten und Streitheim zuständig und ist sich sicher, dass seine Aufgabe in den Pfarreien mehr als gebraucht wird. Aber so ganz neu ist dieser Beruf eigentlich nicht. Denn bereits seit 2013 sind Verwaltungsleiter in Pfarrgemeinden im Bistum Augsburg eingesetzt. Mittlerweile sind es über 67 Personen – und „das Ziel ist noch nicht erreicht“, erklärt Michael Späth, Leiter des Fachbereichs Personalbereich IV (Verwaltungsleitungen).

Was ist die Aufgabe eines Verwaltungsleiters?

„Als Verwaltungsleiter und stellvertretender Kirchenverwaltungsvorstand ist meine Hauptaufgabe die tatkräftige Unterstützung und vollwertige Vertretung des Pfarrers“, berichtet Markus Nicklaser. Dabei arbeite er vor Ort mit den örtlichen Kirchenverwaltungen zusammen und unterstütze Ehrenamtliche bei ihrem Engagement. Das eigentliche Ziel soll eine Entlastung des Pfarrers in administrativen Aufgaben sein, sodass er wieder mehr Zeit für seine „eigentliche Hauptaufgabe“ hat: die Seelsorge. „Bei Anliegen zu sämtlichen Verwaltungsaufgaben bin ich zentrale Ansprechperson für Kirchenpfleger der örtlichen Kirchenverwaltungen. Ein Verwaltungsleiter steht im ständigen Austausch mit dem Pfarrer. Dabei handelt er eigenverantwortlich für die übertragenen Aufgabengebiete. Gleichzeitig ist der Verwaltungsleiter Ansprechpartner für Kirchenpfleger/innen, Mitglieder der Kirchenverwaltung/en sowie die Dienststellen des Bischöflichen Ordinariates Augsburg.

Markus Nicklasers berufliche Laufbahn hat als Bankkaufmann begonnen. „Ich wurde in Lauingen geboren, bin in Dillingen aufgewachsen und lebe nun seit ca. einem Jahr mit meiner Frau Antonie, meinen zwei Kindern Carla (1) und Frederick (3) und unserem Hund Minou in Violau. Seit meiner Ausbildung zum Bankkaufmann konnte ich mehr als 17 Jahre Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich sammeln. In den letzten 10 Jahren war ich bei der Sparkasse Dillingen-Nördlingen als Gewerbekundenberater für Gewerbetreibende und Firmen Ansprechpartner rund um die Finanzen. Mehr Zeit für meine Familie (30 Stundenwoche), die Nähe zum Wohnort und der Gedanke ein Teil von etwas Wichtigem, etwas Essentiellem sein zu können hat mich zu der Stelle als Verwaltungsleiter geführt.“ Gleichzeitig findet er die Arbeit als Verwaltungsleiter überaus wichtig und zukunftsweisend: „Neben der Unterstützung der hauptamtlichen Mitarbeiter bin ich immer wieder aufs Neue von dem enormen ehrenamtlichen Engagement in den Pfarreien beeindruckt. Ich freue mich ein Teil davon sein zu dürfen und mit meinem Beruf so unterstützen zu können, dass in den Pfarreien wieder mehr Zeit für die Seelsorge bleibt.“

                                                                                                                                                                                                                            Text: Viktoria Zäch/pba

Home